hydroponic
logo general hydroponics europe

GHE-Kurzanleitung: Ripen

GHE-Kurzanleitung: Ripen

Die Power-Lösung für die Endblüte:

Dass der marktführende Endphasedünger Ripen​®​ unser weltweiter Verkaufsschlager ist, hat einen guten Grund:

In der letzten zwei Wochen als Alternative zum „Flushen“ vor der Ernte eingesetzt, sorgt Ripen für intensiveren Geschmack, höheren Wirkstoffgehalt und Ertragssteigerungen von bis zu 10 %.

Und wie schafft Ripen das? Als hochwertige, ausgewogene Nahrung unterstützt Ripen Ihre Pflanzen genau zu dem Zeitpunkt optimal, wo Blüten und Früchte ihre geschmackliche Entwicklung und ihr Wachstum abschließen.

Ripen leistet einen effizienten Beitrag zum Abbau von überschüssigem Dünger im Erntegut.

Ein Wundermittel gegen geschmacksbeeinträchtigende Nitrat- oder Chlorophyllüberschüsse gibt es nicht – sie müssen durch Stoffwechselprozesse abgebaut werden. Dabei unterstützt Ripen Ihre Pflanzen so, dass SOWOHL die Erträge ALS AUCH der Geschmack verbessert wird.

Ripen wirkt auf dreifache Weise:

● Es gibt der Pflanze zu verstehen, dass sie ihr Lebensende erreicht hat, und beschleunigt ihre Reifung.

● Es zwingt die Pflanze, die eigenen Abwehrkräfte zu stärken, und kurbelt so die Erzeugung von ätherischen Ölen und Wirkstoffen an.

● Es stellt zusätzliche Mineralstoffe bereit, die die Pflanze benötigt, um Nitrat- oder Mikroelementansammlungen leichter durch Stoffwechselprozesse abbauen zu können.

Als „Power-Lösung“ kommt Ripen zum Einsatz, wenn es darum geht, die Reifung einjähriger Pflanzen und Blumen am Ende der Blüte/Fruchtbildung zu steuern und zu intensivieren und sowohl den Ertrag als auch den Geschmack zu verbessern.

Mit Ripen können Sie sowohl im Außen- als auch im Innenbereich früher ernten und vermeiden, dass Ihr Erntegut durch kalte oder feuchte Witterung verdorben wird.

Darüber hinaus sorgt Ripen am Ende der Wachstumsphase für eine gleichmäßig schnelle Reifung –auch bei langsamer gedeihenden Einzelpflanzen oder Sorten.

Und last but not least: Ripen beschleunigt bei starkem Pilz- oder Insektenbefall den natürlichen Prozess, so dass die Ernte, die anderenfalls vollständig verloren gehen würde, zumindest teilweise gerettet werden kann.

 

Mit GHE FloraKleen® steuern Sie Ihr Substrat optimal,

mit GHE Ripen® die Entwicklung Ihrer Pflanzen.

 

Ripen: Wann und wie lange?

Der Zeitpunkt der Anwendung von Ripen ist vom Substrat sowie von der Art, Beanspruchung und Umgebung der Pflanze abhängig, wobei der Zustand der Pflanze stets das vorrangige Kriterium ist.

Wenn die Blätter zum Beispiel noch dunkelgrün sind, schlagen Sie auf die unten genannte Anwendungsdauer von Ripen rund zwei Tage auf. Hat die Gelbfärbung schon eingesetzt, verkürzen Sie die Anwendungsdauer um zwei oder mehr Tage. Die Grundregel lautet: Wenden Sie Ripen so lange an, bis die Blätter gelb werden bzw. die Reife weit vorangeschritten ist.

Anleitung Ripen

Hydroponik: Ersetzen Sie die verbrauchte Nährlösung durch pH-korrigiertes Wasser und geben Sie 6ml Ripen pro Liter hinzu, bei Berücksichtigung Ihres vorherigen EC-Wertes (bis zu 2.6). Dabei gut vermischen. Das System ca 10 Tage lang laufen lassen und anschliessend auf FloraKleen umstellen, zur Optimierung Ihrer bevorstehenden Ernte.

Anbau in Erde: Mischen Sie bis zu 4ml Ripen pro Liter pH-korrigiertes Wasser, um den vorherigen EC-Wert (bis zu 2.0) zu erreichen oder leicht zu überschreiten. Anzuwenden, bis die Blätter vergilben oder die Reifung optimal ist. Dies kann zwischen 10 und 20 Tage in Anspruch nehmen. Beenden Sie mit FloraKleen oder ernten Sie direkt.

Profi-Züchter verwenden Ripen, um  die Wirkstoffkonzentration zu erhöhen oder  das Aufplatzen von Früchten vor der Ernte zu reduzieren: 6 ml pro Liter (Ziel EC 2.6) in Hydro  und 4ml pro Liter (Ziel EC 2.0) in Erde.

Nach der Anwendung von Ripen:

Zur Ankurbelung der Zuckerbildung und abschließenden Geschmacksintensivierung empfehlen wir die Anwendung von GHE FloraKleen®​ im hydroponischen Anbau mindestens zwei, im Boden fünf Tage lang.

Zusätzliches Spülen nach der Anwendung von Ripen mindert die Erntegutqualität und kann zu einer Überwässerung führen.

Unser Profi-Tipp: Behandeln Sie Ihr Substrat zur Aufbereitung und Beseitigung von Salzablagerungen zwei Tage vor Anwendung von Ripen mit FloraKleen. So kann Ripen seine Wirkung noch schneller entfalten.